Sanierung & Umbau

Schulerweiterung Witthöft OS

Bauherr:      Stadt Wildau 

Ausführung: 2017 -2018

LP:              1 - 9 

 

 

Im Dachgeschoß der Witthöft OS entstehen 3 neue Klassenräume als Erweiterungsflächen zum Bestand. 
Unter Berücksichtigung des sommerlichen Wärmeschutzes wurden die Dachflächen mit Zelluloseeinblasdämmung ausgeführt.
Der Anforderung  Raumakustik und Reduzierung der Nachhallzeit wurde durch Akustikdecken und Oberwandflächen Rechnung getragen.
Neben der statischen Ertüchtigung der Dachtragwerkes und der Brandschutzertüchtigung  wird im Zuge der Dachsanierung zudem ein Personenaufzug im Schulgebäude eingebaut.

Umbau Aula -Schule im Hasengrund

Bauherr:      Bezirksamt Pankow

Ausführung: 2012-14, 2016-2017

LP:              2 - 9

 

 

Die alte Sporthalle der Schule im Hasengrund wird; wegen dem vorh. Sporthallenneubau; nicht mehr für den Sportunterricht benötigt und soll daher umgenutzt werden.

Die Räume im Erdgeschoss sollen zukünftig als Mensa und als Aula für Schulveranstaltungen genutzt werden. Im Obergeschoß soll eine Bibliothek entstehen.

Das Gebäude wird komplettentkernt und erhät ein neues Dach, sowie einen Aufzug.

Das Bauvorhaben wird als "SIWA"-Maßnahme finanziert.

Die Bauausführung hat für Ende 2016 begonnen.

Sanierung Platanengrundschule

Bauherr:      Bezirksamt Pankow

Ausführung: 2015

LP:              4 - 9 

 

 

Das Gebäude mußte aufgrund des mangelhaften hygienischen und brandschutztechnischen Zustandes unter Berücksichtigung Schulbaurichtlinien nach DIN 58125 und nach den Sicherheitsbestimmungen (GUV) nach DIN 18032 sowie der Forderungen der Denkmalschutzbehörde saniert werden. Die Baumaßnahme erfolgt im Rahmen des Förderprogrammes "Sanierung von Schulen und Sporthallen ".

Im 1. Bauabschnitt erfolgte eine Mauerwerkstrockenlegung sowie die Komplettsanierung der Sanitäranlagen.

Gesundheitszentrum Wildau

Bauherr:      Gesundheitszentrum Wildau GmbH

Ausführung: 2013 -2014

LP:              4 - 9 

 

 

Das Dach des Gesundheitszentrums Wildau war aufgrund der maroden Ziegeleindeckung und unzureichender Energieeffizienz stark sanierungsbedürftig.
Neben der statischen Ertüchtigung der Dachtragwerkes, der Neueindeckung und Dämmung des Dachgeschosses wurde im Zuge der Dachsanierung zudem eine Brandschutzertüchtigung des Dachgeschosses und der Flucht und Rettungswege des ges. Gebäudes durchgeführt.

Dachgeschoßausbau

Bauherr:      Fam. Bornhöft

Ausführung: 2013

LP:              1-9 i.A. AB Pluder

 

 

Das Dach des 1907 errichteten Wohngebäude fiel während des Krieges einem Brand zum Opfer. Anstelle des 1961 errichteten Notdaches wurde ein neuer Dachstuhl mit tonnenförmigem Mittelgiebel errichtet.
Der Dachraum des Vorderhauses wurde zu zwei großzügige Wohnungen ausgebaut .
Hofseitig wurde das Dach im Schnittpunkt zu den Seitenflügeln angehoben,
und mit Dachterrassen ergänzt.

Hotel in Berlin Kreuzberg

Bauherr:      O. Spengler

Ausführung: 2011

LP:              1-4

Die Räumen der 4. Etage und Dach des Geschäftshauses Axel-Springer-Str. 42 wurden in eine moderne Beherbergungsstätte umgebaut und mit 33 Zimmern unterschiedlicher Größe und Ausstattung hergerichtet.

Neben den Hotellzimmern entstanden im Dachgeschoß ein großzügiger, lichtdurchfluteter Frühstücksraum sowie Personal - und Abstellräume.

Das Hotel ist für eine Belegung max. 58 Personen konzipiert.


Haus der Jugend und Vereine, Wildau

Bauherr:      Gemeinde Wildau 

Ausführung: 2010/11

LP:              4 - 8

 

Das ehemaligen Hort-und Verwaltungsgebäude in Wildau wurde im Zuge einer energetischen Sanierung mit einem Wärmedämmverbundsystem sowie neuen Fenster und Türanlagen. Neben barrierefreien Zugängen wurden im Keller Sanitäranlagen für die neue Nutzung eingebaut und mit einem Behinderten-WC ergänzt. Die Innenräume des Erdgeschosses wurden renoviert und mit neuen verschleißfesten Oberflächen ausgestattet. Einige Flächen wurden unter Mitarbeit der Jugendlichen neu gestaltet.

Umbau denkmalgeschütztes Gebäude

Lindenstraße, Potsdam

Bauherr:   Dr. Goerke

Zeitraum: 2006/07

LP :          1-9

Das denkmalgeschützte Fachwerkgebäude wurde zwischen 1735 und 1739 errichtet.

Im Zuge der Umbaumaßnahme 2006 wurden im 1. Obergeschoß drei hochwertige Wohneinheiten eingebaut. Die vorh. Trennwände der Etage wurden bis auf die Fachwerkständer abgebrochen und entsprechen der neuen Raumeinteilung mit leichten Trennwänden aufgeteilt. 

Das Historische Treppenhaus wurde gemäß der Auflagen der unteren Denkmalschutzbehörde gestaltet. Reste gefundener Wandmalerei wurden durch einen Gutachter untersucht und gesichert.

Sanierung eines denkmalgeschützten Fachwerkhauses 

Bauherr: St. Laurentius-Stadtkirchengemeinde Köpenick

Ausführung: 2004

LP:              1-9

 

Aufgrund der vorliegenden Schädigungen des Fachwerks besonders im Bereich der Schwelle und des Fundamentes war eine Komplettsanierung notwendig. Dazu war es notwendig, die gesamte Klinkerausfachung zu entfernen und das Holz-Tragwerk ca. 30cm anzuheben. Nach Sanierung des Fußbereichs wurde das Tragwerk wieder auf einer neuen Eichenholzschwelle auf dem Sockel verankert gedämmt und anschl. ausgebaut.